Lesungstagebuch Henry Sy (7). Sitzplatzreservierungsanzeigedefekt.

Lesungstagebuch Henry Sy (7). Sitzplatzreservierungsanzeigedefekt.

Datum: 22. August 2014 Anreise: Im Zug vorbei an im Abernteprozess befindlichen Feldern. Spreu stäubt, Spelzenstaubwolken hängen über grüngelben Mähdreschern. Lesungsort: Filmraum, Hamburg Eimsbüttel. Ist sowohl Caférestaurant wie Veranstaltungsort und Filmausleihe. In der Auslage nicht die erfolgreichsten, sondern die besten Filme der letzten Jahre. Sitzgelegenheiten: ausrangierte Kinoklappreihen mit rotem Polster Qualität des gebeamten Bildes: HDMI … Weiterlesen

Der Trailer zum Buch.

Der Trailer zum Buch.

Kein Leben ist wie das andere. Besonders das von Henry Sy nicht. Sein Motto lautet: »Im Zweifelsfall das Gegenteil«. Daran hält er sich. Selbst wenn ihn das in Schwierigkeiten bringt. Oder gerade dann.

Der Roman.

Der Roman.

»Das Gegenteil von Henry Sy« hat zwei Anfänge. Die eine Geschichte beginnt am 9. Juni 1946. Sie erzählt von einem Leben zwischen den Welten, vom Reisen und Ankommen, vom gelben Haus am Fluss und dem Tagebuch der geheimen Gedanken, der ewig brennenden Glühlampe und Obsidian, von Huck, der Mondlandung, den Spießbürgern, dem einen Moment auf … Weiterlesen

Lesungstagebuch Henry Sy (6). Das Geräusch von Kreide auf falschem Schiefer.

Lesungstagebuch Henry Sy (6). Das Geräusch von Kreide auf falschem Schiefer.

Buchmesse, Leipzig, 13./14./15. März 2013 Die Buchmesse beginnt mit dem Geräusch einer mit Sanddornsaft gefüllten Braunglasflasche, die auf Steinkacheln zerspringt. Das Geräusch kommt unerwartet und heftig. Sanddornsaft läuft über die Kacheln, rinnt in die Fugen, schwemmt kleine, fiese Glassplitter mit sich. Griffe ich jetzt in die Sanddornpfütze, griffe ich in einen Splitter, der sich in … Weiterlesen

Mit Henry auf der Buchmesse in Leipzig.

Frühling in Leipzig heißt Buchmesse in Leipzig. Und diesmal auch: Henry Sy vorstellen, vorwiegend in den Abendstunden, nachts im Schwalbennest der Moritzbastei und später auf der Lesung der unabhängigen Verlage. Am 13.3. zur Lange Leipziger Lesenacht in der Moritzbastei. Und am 14.3. zur Lesung der unabhängigen Verlage im Lindenfels Westflügel.

Nach dem Schreiben. Vor dem Buch.

Nach dem Schreiben. Vor dem Buch.

Es hat eine Zeit gegeben, in der ich dachte, ich würde unendlich viel über Henrys Leben schreiben können. Und »unendlich« ist kein beliebiger Begriff, sondern wortwörtlich gemeint. Knapp achtzig Episoden sind entstanden, die siebenundsechzig Jahre beschreiben. Etwas mehr als eine Episode für ein Jahr. Eigentlich wenig. Denn wie unvollständig wäre es, ein eigenes Lebensjahr in … Weiterlesen

Vom Schreiben im Sommer.

Vom Schreiben im Sommer.

Lange nichts mehr übers Schreiben geschrieben. Was auch daran lag, dass ich lange nichts mehr geschrieben habe. Genauer gesagt seit Anfang Februar. Damals stellte ich die letzte Episode online. Abgesehen von einigen Lesungen war die Arbeit an Henry Sy damit für mich beendet. Dies änderte sich in diesem Sommer. Grund dafür ist ein Buch. Das … Weiterlesen

Lesungstagebuch Henry Sy (3). Hamburg in Substantiven, Verben, Wieworten und Personalpronomen.

Lesungstagebuch Henry Sy (3). Hamburg in Substantiven, Verben, Wieworten und Personalpronomen.

Literaturzentrum, Hamburg, 13.05.2013 Substantive Kulturbahnhof Fahrtkartenautomat Ciabattabrötchen Regionalexpress Sitzplatz Schulklasse Wald Fluss Brücke Graffiti Tunnel Göttingen Einkaufsbahnhof Mai-Mai Intercity Ehepaar Raps Solaranlage Strommast Windrad Radiohead Schaffner Verteidigung Missionarsstellung Hamburg Altona Regen Tee Hemd U-Bahn Cityticket Hauptbahnhof U-Bahn Mundsburg Literaturhaus Bar Beamer Laptop W-Lan Zettel Fotos Mikrophon Screenshot Video Lesung Maus Blickkontakt Pferdeforum Email Alina Ende … Weiterlesen

Lesungstagebuch Henry Sy (2). Pop-Ups blocken in Bremen.

Lesungstagebuch Henry Sy (2). Pop-Ups blocken in Bremen.

Stadtbibliothek, Bremen, 19.02.2013 | Wilhelm 13, Oldenburg, 20.02.2013 Am Anfang war die Sache mit dem Pop-up-Blocker. »Der muss ausgeschaltet sein«, hieß es, »ansonsten geht das Internet nicht.« Also deaktivierte ich den Pop-up-Blocker und das Internet ging, beim Technikcheck in der Stadtbibliothek Bremen. In Bremen sollte heute die erste Lesung stattfinden, die sich dem Gegenteil von … Weiterlesen